· 

In der Weihnachtsbäckerei...

Ja ich weiß, dass es Oktober ist und der Herbst gerade erst Einzug gehalten hat.

Aber was soll man tun, wenn drei Paar Kinderaugen einen flehentlich anschauen und nur das Eine im Sinn haben;

genau - Plätzchen backen. Also wurden alle Austecher herausgesucht, Deko in Unmengen eingekauft und dann wurde geknetet, gebacken und dekoriert. In Handumdrehen wurde die Küche von allerlei Gefühlen, aus Liebe und Neckerei, aus Frust und Lust, überzogen. Gewürzt mit Zufriedenheit u nd Verhunzen, Mut und Wut, Ärgern und Verzeihen. Es patschten Lieblingsmenschen in den Teig, Kleine, Große und ganz Winzige. Manche hoch konzentriert, langsam und sorgfältig, andere wieder zackig und voller Energie. Es lief nicht alles nach Rezept, aber das ist ja gerade das Schöne. So richtig gut schmecken die Plätzchen nämlich nur dann, wenn jede_r genug Zeit bekommt, sich nach Lust und Laune auszutoben; wenn sie nicht vor lauter Vergleich und Erwartungen und Perfektion ersticken. Und lecker waren die Plätzchen, so lecker, dass ich sogar Lust bekommen habe,einige erste Weihnachtskarten vorzubereiten.    

Kommentar schreiben

Kommentare: 0